FAQ für Dachreinigung und Dachbeschichtung

Wann ist eine Dachbeschichtung sinnvoll?
Bei vermoosten und verwitterten Eindeckungsmaterial. Die Bausubstanz muss intakt sein. Das sind insbesondere die Lattung und die Sparren. Natürlich werden defekte Ziegel vor der Dachbeschichtung erkannt und ausgetauscht. Bei Besichtigung des Daches informieren wir unsere Kunden über die Substanz des Daches.

Vorteile einer Dachbeschichtung / Dachsanierung / Dachreinigung?
• Bis zu 80% Kostenersparnis gegenüber einer Neueindeckung
• Individuelle Farbgestaltung
• Selbstreinigender Effekt
• Wertsteigerung und Werterhalt der Immobilie
• Schützt die Substanz einer Dacheindeckung bis zu 25 Jahre
• Hoch Wasserabweisend und Wetterfest
• Atmungsaktiv (Diffusionsoffen)
• Entlastung der Dachrinne (kein Moos, kein sanden)
• Umweltschonend
• Fertig in nur 2 bis 3 Tagen
• UV-beständig

Dürfen Faserzementplatten und Kunstschiefer beschichtet werden?
Ja, aber nur unter der Voraussetzung, dass diese nachweislich asbestfrei sind. Der Nachweis muss uns in schriftlicher Form vorliegen. Asbesthaltige Eindeckungsmaterialien dürfen in aller Regel laut Gesetzgeber nicht saniert werden.

Kann eine Dachreinigung die Oberfläche meiner Ziegel beschädigen?
Nein. Die Reinigung des Daches sollte mit ca. 200 bar Duck erfolgen. Somit ist sichergestellt, dass die Oberfläche insbesondere von den fest anhaftenden Flechten gereinigt ist. Aber das Eindeckungsmaterial nicht beschädigt wird. Das ist im Labor und in Feldversuchen untersucht und getestet worden.

Verklebt eine Dachbeschichtung die Dachpfannen?
Nein. Die Dachfarbe ist nur gering Spaltüberbrückend.

Wird durch eine Dachbeschichtung die notwendige Atmungsaktivität beeinträchtigt?
Nein. Die Dachfarbe ist Wasserdampfdurchlässig. Voraussetzung ist, dass hochwertige Materialien verwendet werden. Die vorgeschribenen Schichtstärtken müssen eingehalten werden. Auf dem technischen Datenblatt ist diese Eigenschaft gesondert ausgewiesen.